Erfahrungsberichte von Probanden die an Krebs erkrankt waren

          Wirkung Theomedizin bei Krebs                        
    
In jedem Jahr findet zeitgleich zum Theomedizinkongress eine
     ärztlich betreute Probandenstudie zum Nachweis der Wirkung
     der Bioenergetischen Meditation (Biomeditation) statt, die ein
     Bestandteil der Theomedizin® ist. Während dieser Studie
     bekommen die Probanden innerhalb von 3 Tagen 
     7 Biomeditationen à 45 Minuten.

     Die Probanden werden immer gebeten, ihre Erfahrungen
     zu beschreiben sowie dazu ermutigt, auch kritische
     Anmerkungen zu äußern. Die nachfolgenden Berichte
     sind von Probanden, die unter einer Krebserkrankung
     litten. Dieser Kongress fand im Jahr 2008 statt.

Kongressfilm 2008 und 2013 ansehen


Erste Impressionen am letzten Kongresstag

A.B., Probandin
Vielleicht sind meine Ängste etwas weniger geworden? Die Ängste stehen bei mir im Vordergrund - Angst, dass ich die Krankheit doch nicht überwinden könnte. Ich bemitleide mich dann immer selbst. Den Hinweis zum Kongress - und dass man Probanden mit Krebs suche - erhielt ich von einer Patientin, der ich einmal helfen konnte. Nun habe ich die 3 Tage des Kongresses erlebt. Ich habe sehr viele interessante Menschen kennen lernen dürfen. Ich bin überrascht, wie viele Fachleute, Ärzte und Wissenschaftler sich diesen neuen Heilwegen zuwenden. Die wertvollste Erfahrung für mich hier: Ich muss noch viel in meinem Leben ändern! Ich habe viele Anregungen erhalten, ich weiß aber noch nicht, was ich zuerst tun soll. Über die Meditation erhoffe ich gute Gedanken, die mir den Weg zeigen werden. Ich will Vertrauen wagen, dass ich geführt werde. Ich will wieder gesund werden.


Es war ein ganz toller Kongress. Ich habe mich vom ersten Tag an sehr wohl und aufgehoben gefühlt. Die positive Energie war deutlich zu spüren und hat mich selbst stark aufgeladen. Die Betreuung durch meinen Biosens war wunderbar. (...) Ich danke dafür, dass ich hier sein durfte und einen weiteren großen Schritt in Richtung Gesundheit machen konnte.


Brigitte Rothe, Probandin
Es gibt keine Zufälle, sagt V. Philippi, sonst hätte ich jetzt gesagt, durch einen Zufall lernte ich im Nov. 2007 die Biomeditation kennen und erfuhr dann von dem Kongress. Durch wieder diesen "Zufall" kam ich zu einem für meinen Geldbeutel günstigen Quartier, so dass ich noch eine Nacht länger bleiben kann und mir das erste Mal in meinem Leben Dresden ein bisschen ansehen kann. Das macht mich sehr froh. Ich bin allen, die zum Gelingen des Kongresses beigetragen haben, sehr, sehr dankbar, dass ich diese Atmosphäre erleben durfte. Während der 3 Tage hier wurde ich spürbar psychisch ruhiger, ich fühlte mich hier gut. Auf die Sitzungen mit meinem Biosens habe ich mich jedes Mal gefreut, weil ich dann immer diese zunehmende körperliche Ruhe spürte. Den Abend des Heilens gestern erlebte ich mit sehr tiefen Emotionen - Vielen Dank!


C.H., Probandin
Der Kongress, die Studie und die Sitzungen haben meine Erwartungen weit übertroffen, vor allem die Beiträge im Saal. Ich nehme sehr viel Positives mit nach Hause. Ich werde meine Krankheit jetzt noch mehr annehmen als zuvor und zu regelmäßigen Sitzungen gehen. Mein Motto: Ein gesunder Mensch hat viele Wünsche, ein kranker nur einen!


Dorothea Gellenberg, Probandin
Ich bin sehr dankbar hier sein zu dürfen! Ich bekomme hier genau die Unterstützung, die ich mir gewünscht habe: in vielen Begegnungen (der besonderen Art), bei den Sitzungen - beim Zuhören der guten und sehr hilfreichen Vorträge. Sehr gut! (...) Jeder sollte die Möglichkeit haben, (...) selbst zu wählen und zu entscheiden! Danke an alle, die diesen Kongress ermöglicht haben! Dorothea Gellenberg P.S.: Man ist hier sehr gut aufgehoben!


Gundel Berghoff, Probandin
Ich bin sehr glücklich darüber, dass es so einen Kongress gibt. Im Vorjahr war ich als Besucher und in diesem Jahr als Probandin dabei, und diese Kongresse helfen mir sehr bei meiner persönlichen Entwicklung und stärken mich auf allen Ebenen. Über die wirklich wunderbaren Vorträge freue ich mich sehr, wo bekommt man sonst solche Vorträge so geballt geboten. So ein Kongress ist wie ein Kuraufenthalt mit der großen Möglichkeit sich auf allen Gebieten, die man zur Heilung braucht, zu informieren. Ich komme mir vor wie ein Schwamm, ich sauge die Informationen auf, die Verarbeitung kommt später (...). Meine tief empfundene Dankbarkeit für Viktor Philippi und seine Helfer, alle Referenten und alle Menschen, die mit mir hier sind. Danke. Man fühlt sich sehr verstanden hier und die liebevolle Atmosphäre ist sehr schön.


Hans-Jürgen Mörtz, Proband
Ich fühle mich weder seelisch noch körperlich besser. Ich danke für die freundliche Aufnahme und die lieben Worte


Heike Pestke-Nielebock, Probandin
Ich werde in 4 Tagen 50 Jahre alt und danke Gott, dass er mir erlaubt heil zu werden - auch wenn der Weg nicht einfach ist, danke ich Ihnen und vor allen Dingen hoffe und bete ich, dass die Welle immer größer wird und Heilung (Licht) irgendwann siegt. Gott sei mit Ihnen. Vielen Dank.


Helga Heidebruch, Probandin
Ich muss gestehen, dass ich auch sehr skeptisch hier angekommen bin, aber auch sehr neugierig. Die Vorträge, die ich gehört habe, haben mich teilweise sehr berührt und auch erstaunt. Als Ergebnis kann ich sagen, dass ich auf jeden Fall zu Hause die Meditation weiter machen werde und dass ich wieder Hoffnung habe, mit meiner unheilbaren Krankheit (Aussage Ärzte) besser und länger leben zu können. Dafür, dass ich das sagen kann, danke ich Viktor Philippi und dem Biosens-Team, besonders Herrn Sandkuhl, sehr herzlich.


 Jürgen Seibel, Proband
- zunächst einmal fühle ich mich viel besser als vorher - es ist und war eine Veranstaltung aus der Seele, für die Seele - besonders muss hier der Biosens, der mich behandelt hat, Herr R. Meurer, erwähnt werden - qualitativ hochwertige und sehr ansprechende Veranstaltung (Vorträge und Abende des Heilens) Danke. Eine "Engelsveranstaltung".


Kathrin Schanz, Probandin
Ich fand diesen Kongress sehr informativ, stärkend und entlastend von den Zweifeln. Ich habe aber auch schon vor dem Kongress den Mut aufgebracht, mich auf der Transplantationsliste für diesen Zeitraum auf "Nicht transplantabel" setzen zu lassen, um diesen Kongress genießen zu können und evtl. eine deutliche Besserung meiner Krankheit zu erreichen. Dieser Kongress war gut vorbereitet. Ich hoffe, dass sich mit der Gründung des Fördervereins die Möglichkeit ergibt, solch einen Kongress wieder zu organisieren und somit die Arbeit und den Erfolg der Bioenergetiker zu stützen und zu erweitern. Insgesamt bin ich aber mit diesem Kongress sehr zufrieden.


Lutz Kiethe, Proband
Werte Fam. Philippi, werter Herr Lehnert, liebes Theomed-Kongress-Team, ich möchte mich zuerst herzlich für die Einladung zu diesem Kongress, die intensiven Behandlungen und die liebevolle Betreuung bedanken. Da ich einen solchen Kongress noch nicht kannte und ich meinen gesundheitlichen Zustand im Vorfeld nicht einschätzen konnte, bin ich doch mit etwas Skepsis nach Dresden gefahren. Diese hatte ich sehr schnell abgelegt, da ich sehr bald das Gefühl bekam, kein anonymer Gast auf einer Großveranstaltung zu sein. Alle Mitarbeiter waren bemüht, die Teilnehmer (Patienten) auf sehr freundliche Art und Weise während des Kongresses zu unterstützen. Durch die große Programmvielfalt hatte, meiner Meinung nach, jeder Teilnehmer die Chance sich "seine" und für ihn interessanten Vorträge auszusuchen. Persönlich bin ich von den Fähigkeiten "meines" begleitenden Biosens, Herrn Jörg Lehnert, mehr als 100 %ig überzeugt. Während der Meditationen reagierte ich stellenweise so stark, wie ich es bisher nur bei den Behandlungen durch Herrn Viktor Philippi kannte! Da ich mich, nach einem für mich sehr schmerzhaften Jahresanfang, z. Z. in einem seelischen und körperlichen "Höhenflug" befinde, ist es sehr schwer für mich, eine zusätzliche Verbesserung festzustellen. Allgemein betrachtet ist meine geistige und körperliche Konstitution gefestigt worden. Nochmals vielen, vielen Dank für das wohltuende u. informative Wochenende, bei dem ich auch mit vielen interessanten Menschen zusammentreffen durfte. Ich hoffe, Sie können meine Schrift lesen, leider hat die Chemotherapie auch in den Händen ihre Spuren hinterlassen. Vielen Dank und viele Grüße


Marella Berg-Kempert, Probandin
Wenn ich es kurz fassen soll, würde ich sagen: Ich fühle mich hier in Dresden auf Ihrem Kongress von Liebe und Fürsorge umgeben. Es geht mir besser und ich schöpfe Hoffnung, wenn auch der Zweifel noch in der Ferne zu sehen ist. Ich bin dankbar und glücklich, dass ich hier sein darf. Danke. In der Vergangenheit habe ich mich so oft gefragt, was ist das für eine Welt? Hier bin ich nicht richtig! Wo ist die Menschlichkeit? Ich habe sie wieder gefunden - Danke! Es macht glücklich zu sehen, wie die Menschen für einander da sein können.


Maritta Jäkel, Probandin
Die 3 Kongresstage waren für mich als "Neuling" sehr informativ, interessant und ich glaube, ich habe für mich persönlich eine neue Form "meiner Therapie" gefunden. Meine insgesamt 7 Bio-Meditationen waren für mich neu und am Anfang "gewöhnungsbedürftig". Bei der letzten Behandlung am Sonntag habe ich stärkere Reaktionen gespürt, wahrscheinlich lasse ich mich "spät" darauf ein. Meine Denkens- u. Handlungsweise möchte ich positiver gestalten und mich auch mit meinem Krankheitsbild "arrangieren". Ich werde mir in Wohnortnähe einen Behandler dieser Methode suchen und mit Hilfe der CD auch mir selbst helfen. Großes Lob für Organisation, Hilfe und Leitung dieses Kongresses, welcher in ruhiger, entspannter Atmosphäre ablief. Weiter so.


Müller, Proband Der Kongress hat prinzipiell meine Erwartungen erfüllt. 


Erfahrungsberichte 15 Monate nach der Studie

„Ich bedanke mich für die Teilnahme an der Studie und die CD. Es war/ist sehr angenehm, besonders die freundliche Atmosphäre ohne kommerziellen Hintergrund.“


  „Ich möchte mich bedanken für den neuen Weg, den sie mir gezeigt haben. Nach dem zweiten mal Krebs bin ich so stark geworden, dass ich jetzt 3 Wochen meinen Traum erfüllen konnte: Eine Reise nach Tansania mit einer Safari. Macht bitte weiter!“


„Wenn ich mich wegen Beschwerden mit der CD ‚Melodien der Sterne’ ‚behandelt’ habe, sind diese meistens weniger bzw. weg gewesen. Fühle mich mit dieser CD sehr wohl, fühle mich hinterher immer besser – körperlich und auch entspannter. Für meine Krankheit war das Wissen um die Theomedizin durch die Teilnahme als Proband 2008 in Dresden sehr von Nutzen und ich genieße diese Fernmeditationen für mich. (...) Ich bin dankbar dafür, dass ich dies (...) für mich entdecken durfte.“


„Da es sich bei mir hautsächlich  um zähe Krebsmetastasen in der Lunge handelt, ist eine Besserung auch mit laufender Hyperthomie-Behandlung kaum möglich. Operation kommt nur sehr bedingt in Frage. Ich bin zufrieden, wenn keine Verschlechterung eintrifft.“
(Anmerkung: Proband gab ebenso an, mit der CD nur bei Bedarf zu meditieren. Kontaktsitzungen bei einem Biosens wurden nicht durchgeführt.)


„Ich möchte mich bei Allen für alles bedanken, von ganzem Herzen. Dank der Bioenergie kann ich mich als gesund bezeichnen und positiv in die Zukunft schauen. Trotz der Erkrankung und Chemotherapie erwarte ich mein erstes Kind. Danke.“


„Mir tun die Sitzungen nach wie vor physisch als auch psychisch sehr gut. (...) Ich brauche gar keine Tabletten mehr gegen Bluthochdruck – habe keinen hohen Blutdruck mehr. Vor allem psychisch geht es mir viel, viel besser.“


„Nach der CD habe ich mehr Energie und bessere Laune. Mein Zustand hat sich gebessert, ich habe sehr viel weniger Schmerzen. Leider ist mein Immunsystem sehr geschwächt und ich habe einen Infekt nach dem Anderen (Heuschnupfen, Bronchitis, Sommergrippe, Mageninfekt, Harnwegsinfekt...). In dieser Hinsicht möchte ich noch stabiler werden. Versuche dies durch homöopathische Mittel (Ernährung, Vitamine usw.). Bis jetzt erfolglos.“ (Anmerkung: Proband gab an, mit der CD nur bei Bedarf zu meditieren. Kontaktsitzungen bei einem Biosens wurden nicht durchgeführt.)


„Habe manchmal starke Reaktionen nach der Biomeditation, die ich oft sehr spät erst erkenne. (…)  Im Namen meiner Mutter bedanke ich mich ganz herzlich für alles Gute, dass wir durch die Biomeditation, Viktor Philippi und alle Therapeuten erfahren durften.“